FAQ's

Fragen zum Produkt – Allgemeines

Silvertex® ist ein innovatives 3D-Gewirk (technisches Textil), entwickelt für die Konservierung von Trink- und Industriewasser. Das Material besteht aus Polyester, Polyamid und Silber.

Verpackung und Produkt werden umweltgerecht der Wertstoffsammlung zugeführt. Für nähere Informationen kontaktieren Sie bitte die örtliche Gemeindeverwaltung.

Das innovative Abstandsgewirk silvertex® ist weltweit patentiert und damit einzigartig.

Unsere silvertex®-Produkte werden ausschließlich in Deutschland entwickelt und produziert.

Bei der Verwendung vom harten Wasser kann das silvertex®-Material verkalken. Die Verkalkung wird durch das Einlegen des Materials in Zitronensäure (Entkalker) beseitigt. Bei hartnäckigen Schmutzablagerungen wird eine Reinigung des Materials mithilfe von Spülmittel bzw. Feinwaschmittel empfohlen.

Fragen zum Produkt – Installation und Lagerung

Unter den richtigen Lagerbedingungen kann silvertex® problemlos bis zu 2 Jahre gelagert werden, ohne dabei an Funktionalität einzubüßen:

  • Dunkel und geschützt vor direkter Sonneneinstrahlung
  • Kühl
  • Trocken
  • Weitestgehend luftdicht
  • Vermeiden von häufigem Anfassen

Bewahren Sie das Produkt stets außerhalb der Reichweite von Kindern auf (Erstickungsgefahr!).

Füllen Sie frisches Wasser in einen sauberen Behälter, entnehmen Sie das Silvertex-Hygienenetz aus der Verpackung und platzieren es möglichst mittig im Tank.
Das Material sollte nicht direkt auf dem Behälterboden aufliegen! Verwenden Sie gegebenenfalls die dafür vorgesehene Vorrichtung.

Achten Sie auf die vollständige Bedeckung (Eintauchen) des Materials mit Wasser.

Das Netz lässt sich mit einem Nylonfaden befestigen. So kann man es jederzeit wieder aus dem Tank ziehen.

Das Material ist nicht für Behälter aus Aluminium oder Stahl geeignet (Korrosionsgefahr)!

Theoretisch ist dies möglich, jedoch raten wir davon ab. Beim Zerschneiden geht der Zusammenhalt der Textilfasern verloren, was zu einer Verunreinigung des Wassers führen kann.

Fragen zum Produkt – Sicherheit

Die Konzentrationen von Ag+-Ionen im mit silvertex® behandelten Trinkwasser liegen im Bereich von 2 – 40 µg/l (abhängig vom der Ausgangsqualität des Wassers) und liegen somit unterhalb des gesetzlich vorgeschriebenen maximalen Grenzwertes von 0,08 mg/l gemäß den WHO-Richtlinien für die Trinkwasserqualität.

Das behandelte (konservierte) Trinkwasser kann ohne Bedenken getrunken werden. Jede Region (wie z.B. die EU) sowie jedes Land hat ihre eigenen Verordnungen für Trinkwasser. Die WHO gibt z.B. einen Grenzwert von 0,08 mg/l gelöstes Silber vor.

Bitte prüfen Sie die Richtlinien Ihres Landes, ggf. helfen wir Ihnen weiter.

Nein, die Konzentration der herausgelösten Silberionen im Trinkwasser überschreitet nicht die zulässigen und gesundheitsgefährdenden Grenzwerte. Jede Substanz löst sich nur bis zu einer bestimmten Konzentration. Diese Grenze wird am Punkt des chemischen Gleichgewichts erreicht.

Für unsere Silvertex-Produkte verwenden wir ausschließlich metallisches Silber, welches auf textile Fasern aufgebracht ist. Hoch aktives Nanosilber kommt bei uns nicht zur Anwendung.

Nein, Silvertex-Produkte sind keine Medikamente oder Medizinprodukte und daher nicht für die Behandlung einer Erkrankung geeignet.

Vorausgesetzt es handelt sich hierbei um eine Trinkwasseranwendung, gibt es keine Risiken, wenn Sie das behandelte Wasser trinken. Diese Aussage wird auch durch das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) bestätigt:

"Das BfR hat dabei auch eine unrealistische Worst-Case-Annahme berücksichtigt, bei der ein Verbraucher von seinem ersten bis zum 70. Lebensjahr täglich 2 Liter Wasser aus Kleinanlagen trinkt, wobei die nach Aufbereitung zulässige Silberhöchstkonzentration von 0,080 mg/L ausgeschöpft ist“.

Das BfR kam zu dem Schluss, dass es keine gesundheitlichen Bedenken gibt. Zu diesem Ergebnis kam ebenso die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in ihrer Publikation "Silber im Trinkwasser WHO/SDE/WSH/03.04/14.

Die EPA (Environmental Protection Agency- US-Lebensmittelbehörde) sowie die FDA (US-Food and Drug Administration), die Behörden der USA, geben für Silber eine sogenannte Referenzdosis an, d.h. die Menge der Chemikalie –angegeben in mg/kg Körper-gewicht und Tag –die selbst dann keine nachteiligen gesundheitlichen Beeinträchtigungen auslösen sollte, wenn diese Belastung über die gesamte Lebenszeit andauern sollte. Der betreffende Wert für Silber wird von der EPA mit 5μg je kg Körpergewicht und Tag angegeben. Als Schwellenwert für das Auftreten nachteiliger Effekte werden 14μg je kg Körpergewicht und Tag genannt. Eine zusammenfassende Darstellung von Forschern der US-FDA (Fung 1996) errechnete aus diesen EPA-Vorgaben einen Maximalwert der als unbedenklich angesehenen täglichen Aufnahme von Silber in Höhe von zwischen 25 (für Kleinkinder) und 350μg (für erwachsene Personen) je Tag.

Quelle: Auszug aus der Stellungnahme Nr. 024 vom 28. Dezember 2009 des BfR (Bundesinstitut für Risikobewertung). Bundesinstitut für Risikobewertung (Federal Institute for Risk Assessment), 2009. Statement No. 024 of 28 December 2009. P. 8.
Quelle: World Health Organization, 2017. Guidelines for drinking-water quality: fourth edition incorporating the first addendum. P. 415

Die von der Umweltbehörde EPA publizierte gesundheitliche Empfehlung (HA –health advisory):

über die gesamte Lebenszeit (lifetime HA) max. 0,1mg/Liter

über Zeitraum von 10 Jahren (long-term HA) max. 0,2mg/Liter

(Quelle: Bundesministerium für Gesundheit, Sektion II in Radetzkystraße 2, 1031 Wien Februar 2010, Nanosilber in Kosmetika, Hygieneartikeln und Lebensmittelkontaktmaterialien Produkte, gesundheitliche und regulatorische Aspekte S. 15 ff.)

Fragen zum Produkt - Anwendung und Wirkung

Als Konservierungsmittel eingesetzt, beruht die Wirkung von silvertex® auf dem Prinzip der Kontaminationsvermeidung. Das Material wird einfach in sauberes Wasser eingelegt und verhindert die Vermehrung von Keimen.

Bei Kontakt mit Wasser oder Feuchtigkeit lösen sich Silberionen aus dem metallischen Silber (kein Nanosilber). Die Silberionen heften sich an die Keime und unterbrechen die lebenswichtigen Prozesse. Dieser Vorgang ist selbstregulierend und wiederholt sich solange, bis die Silberionen im Material vollständig aufgebraucht sind ( siehe Haltbarkeit von silvertex®). Nach diesem Prinzip wird das Wasser dauerhaft konserviert.

Sie können Silvertex überall dort einsetzen, wo Wasser gespeichert, zwischengelagert und verwendet wird.

Um die Anwendung für den Verbraucher zu vereinfachen, bieten wir eine Produktauswahl für unterschiedlichste Systemgrößen an

Bitte beantworten oder auf Seite im Shop verweisen.

Ja, unsere Produkte werden gebrauchsfertig verkauft und können sofort eingesetzt werden.

Viele handelsübliche Konservierungs- und Desinfektionsmittel sind gesundheits- und umweltgefährdende Chemikalien. Silvertex hingegen ist frei von DNPs (Desinfekionsnebenprodukten). Silvertex® besitzt nicht nur eine zertifizierte Wirksamkeit, sondern ist selbstdosierend und regulierend ohne dabei eine externe Energiequelle zu benötigen.

Die Abgabe der Silberionen findet langsam und kontinuierlich statt. Sobald sich Silberionen im Wasser befinden ist deren Wirkung aktiv. Jedoch nimmt die Verteilung der Silberionen im Tank ebenfalls etwas Zeit in Anspruch. Der Zeitbedarf für die Verteilung nimmt entsprechend der Tankgröße zu. Daher benötigt es, je nach Tankgröße und Bewegung des Wassers mindestens 3 Minuten, um gelöste Silberionen im Wasser nachweisen zu können. In größeren Tanks (ab ca. 30l), wird dementsprechend mehr Zeit benötigt.

Die Anwendungsdauer der Silvertex-Produkte ergibt sich aus der Tankgröße und dem jeweiligen maximalen Wasserverbrauch.

Die Anwendungsdauer können Sie den entsprechenden Daten der Produkte entnehmen.

Die Silvertex-Produkte wurden für die Konservierung unterschiedlichster Wassermengen und Systemgrößen von 1l bis 600.000l entwickelt.
Da es zu keiner Überdosierung kommen kann, empfehlen wir bei Überschreiten vorgegebener Wassermengen, das nächst größere Produkt zu nutzen.

Ein Mindestvolumen für Wassertanks gibt es für Silvertex nicht. Es ist jedoch darauf zu achten, dass sich Silvertex für eine optimale Wirkung vollständig im Wasser befindet.

Bedingt, d.h. bei sehr geringen Algenkonzentrationen (wie z.B. im Trinkwasser) kann silvertex® das Wachstum der Algen hemmen. Bei offenen Systemen oder erhöhten Algenkonzentrationen empfehlen wir zusätzlich ein Algizid zu verwenden.

Mikroorganismen reagieren in der Regel sehr empfindlich auf Silber. Unabhängige Prüflabore haben die Wirksamkeit von Silvertex gegenüber den gängigen pathogenen Keimen, wie z.B. E-Coli, Enterococcus, Legionellen aber auch Pseudomonas aeruginosa, auf die Wirksamkeit untersucht und sehr gute Ergebnisse erzielt.

Silvertex® eignet sich gut für die Konservierung von entsalzten, ent-/deionisierten oder demineralisierten Wasser.

Nein, die Silvertex-Produkte sind keine Partikelfilter.

Sales

Für weitere Informationen senden Sie eine E-Mail an kontakt@silvertex-aqua.de

oder kontaktieren Sie uns unter 030/9799259 - 20.

Wenn Sie sich bei uns als Geschäftskunde registrieren, erhalten Sie Zugriff auf weitere spezielle Angebote, darunter auch höhere Mengenrabatte und Staffelpreise.

Fragen zum Produkt - Anwendung und Wirkung - Industrie

Als Konservierungsmittel eingesetzt, beruht die Wirkung von silvertex® auf dem Prinzip der Kontaminationsvermeidung. Das Material wird in ein sauberes, wasserführendes System installiert und verhindert mikrobielle Kontamination durch eingetragene Keime.

Bei Kontakt mit Wasser oder Feuchtigkeit lösen sich Silberionen aus dem fixierten metallischen Silber (kein Nanosilber) im Textil. Die Silberionen docken sich an die Keime, unterbrechen lebenswichtige Prozesse an und in den Bakterienzellen bis letztendlich die Bakterien abgetötet werden. Dieser Vorgang ist selbstregulierend und wiederholt sich solange bis die Silberionen im Material vollständig aufgebraucht sind ( siehe Haltbarkeit von silvertex®). Nach diesem Prinzip wird das Wasser dauerhaft konserviert.

Der wesentliche Unterschied zwischen einem Konservierungs- und einem Desinfektionsmittel liegt im Wirkungsprinzip. Konservierungsmittel werden präventiv dafür eingesetzt um das frische Wasser kontinuierlich über eine definierte Anwendungsdauer vor Verkeimung zu schützen. Desinfektionsmittel hingegen kommen zum Einsatz, um ein bereits belastetes System zu entkeimen. Die Reaktionszeit der beiden Verfahren ist unterschiedlich, Desinfektionsmittel reduzieren die Keimzahlen sehr schnell, Konservierungsmittel dagegen brauchen wesentlich länger bis die Keimzahl sinkt. Beide Verfahren können in der Regel gut miteinander kombiniert werden.

Bei Kontakt mit Wasser oder Feuchtigkeit lösen sich Silberionen aus dem fixierten metallischen Silber (kein Nanosilber) im Textil. Die Silberionen docken sich an die Keime, unterbrechen lebenswichtige Prozesse an und in den Bakterienzellen bis letztendlich die Bakterien abgetötet werden. Dieser Vorgang ist selbstregulierend und wiederholt sich solange bis die Silberionen im Material vollständig aufgebraucht sind ( siehe Haltbarkeit von silvertex®). Nach diesem Prinzip wird das Wasser dauerhaft konserviert.

Überall dort wo Wasser zwischengelagert wird.
Hier einige Beispiele:

  • Kühltürme o.ä.
  • Zwischenspeicher, Wannen o.ä. für Prozesswässer
  • Luftbehandlungsgeräte wie Be- oder Entfeuchter
  • Luft-/Nasswäscher
  • Notduschen mit Tanks
  • Prüfmaschinen mit Wannen/Tanks
  • Wassertanks für Umkehr-/Osmoseanlagen, Ionenaustauscher (Permeat)

Ja, unserer Standardprodukte sind sofort einsatzbereit. Individuallösungen, z.B. für Industrieapplikationen, benötigen eine Installationshilfe. Hierzu beraten wir Sie gern.

Auswahl:

  • Hängend im Behälter: (Sinkkörper im unteren Bereich), befestigt im oberen Bereich (z.B. Haken, Spannring)
  • Als Stück auf Edelstahl-/ Kunststoffstäben (Produkt wird auf eine vorgebaute Installation angebracht)
  • Eingespannt in einem Rahmen (flexibel oder starr)
  • Mit Spannring wandbündig befestigt; Sinkkörper im unteren Bereich des Materials

Bei der Wahl und Anfertigung einer Installationsmöglichkeit beraten wir Sie gern!

Viele handelsübliche Konservierungs- und Desinfektionsmittel sind gesundheit- und umweltgefährdende Chemikalien, die eine permanente Dosierung durch qualifiziertes Personal oder hohe Investitionskosten verursachen. Silvertex® besitzt nicht nur eine zertifizierte Wirksamkeit, sondern ist selbstdosierend und regulierend ohne dabei eine externe Energiequelle zu benötigen. Für den Einsatz von silvertex® benötigen Sie für den Wirksamkeitszeitraum von bis zu einem Jahr weder qualifiziertes Personal noch eine aufwändige Wartung.

Die selbstdosierenden silvertex®-Produkte

  • Schützen Wasserleitungssysteme und Tanks vor biologischer Kontamination
  • Reduzieren den Einsatz von Schadstoffen durch den Ersatz chlorhaltiger Biozide
  • Tragen zum ISO 14001 Umweltmanagementsystemen bei
  • Sind leicht zu installieren und erfordern minimale Wartung

Je nach Systemgröße und Bewegung des Wassers. In kleinen Tanks (bis zu 30l), in den das Wasser bewegt wird, reichen oft 3 Minuten aus um gelöste Silberionen im Wasser nachweisen zu können. Bei sehr größeren Tanks und Speichern, wie z.B. in der Industrie, kann es bis 3 Wochen dauern, bis die Silberionen das gesamte System erreicht haben.

Die Dimension und Wirkungsdauer der silvertex®-Produkte ergibt sich aus der Systemgröße und dem jeweiligen maximalen Wasserverbrauch. Daraus wird genau für Ihr Prozess angepasste silvertex® Menge berechnet. Für Industrieanwendungen, bei denen das Produkt nicht in Wässern installiert wird, die nicht gemäß Trinkwasserverordnung aufbereitet (TrinkwV) sind, gibt es Möglichkeiten die Wirksamkeit indirekt, z.B. über die die Bestimmung der koloniebildenden Einheiten (KbE) zu testen.

Die silvertex®-Produkte wurden für die Konservierung unterschiedlichster Wassermengen und Systemgrößen von 1l bis 600.000 l entwickelt (bisher erprobte Größen). Bisher wurden Durchflussmengen von bis zu 800m³/h mit silvertex® behandelt.

Bedingt, d.h. bei sehr geringen Algenkonzentrationen (wie z.B. im Trinkwasser) kann silvertex® das Wachstum der Algen hemmen. Bei offenen Systemen oder erhöhten Algenkonzentrationen empfehlen wir zusätzlich ein Algizid zu verwenden.

Da uns keine eigenen Untersuchungen vorliegen würden wir silvertex® nicht gegen Viren empfehlen. Einige Virenarten reagieren zwar empfindlich auf Silber, jedoch lässt sich diese Aussage nicht auf alle Virenarten verallgemeinern.

Viren sind keine Mikroorganismen, sondern Moleküle, welche das Erbgut – also die DNA oder RNA - mit den Informationen zu ihrer Vermehrung enthalten. Anders als Bakterien bestehen Viren weder aus einer eigenen Zelle noch haben sie einen eigenen Stoffwechsel. Sie haben keine eigene Energiegewinnung und keine Möglichkeit zur Proteinsynthese. Viren dringen in tierische, pflanzliche oder menschliche Zellen ein. Sie verwenden diese lebenden Zellen als „Wirtszellen“. Das Virus dockt an die Wirtszelle an und lässt seine benötigten Bausteine von ihr produzieren. Ist das Erbgut des Virus erst einmal freigesetzt, ist die Wirtszelle gezwungen, zahlreiche Viruspartikel herzustellen und zu neuen Viren zusammen zu bauen. Danach stirbt die Wirtszelle ab und es werden tausende Viren freigesetzt, die sich sofort auf die Suche nach einer neuen Wirtszelle machen.

Es gibt unzählige Bakterienarten auf der Welt. Überwiegend reagieren diese sehr empfindlich auf Silber. Wir haben die gängigen pathogenen Keime, wie z.B. E-Coli, Enterococcus, Legionellen aber auch Pseudomonas aeruginosa, auf die Wirksamkeit hin untersucht und sehr gute Ergebnisse erzielt. Wenn Sie Probleme mit einem speziellen Mikroorganismus haben dann beraten wir Sie dazu sehr gern. Liegen uns noch keine Untersuchungen vor so sind wir bereit zusammen mit unseren Kooperationslaboren die Spezies für Sie zu untersuchen.

Silvertex® eignet sich gut für die Konservierung von entsalzten, ent-/deionisierten oder demineralisierten Wasser.

Nein, die silvertex®-Produkte sind keine Reinigungsmittel oder Filter. Nur saubere Systeme können vor Kontamination geschützt werden. Silvertex® kann nicht im Abwasser oder stark kontaminieren Wasser verwendet werden.

Richtwerte (bisher erprobte Bedingungen):

ParameterWertpH6 - 8,5el. Leitfähigkeit μS/cm100 - 2500Eisen, Aluminium mg/l<2Chlorid mg/l<300Sulfat, Phosphat, Nitrat mg/l< 150Gesamtwasserhärte °dHmax. 30Dauerhafte Wassertemp.°Cmax. 50TOC (gesamter organischer Kohlenstoff) mg/l< 20CSB (chemischer Sauerstoffbedarf) mg/l< 50BSB (biologischer Sauerstoffbedarf) mg/l<50org. Lösungsmittelindividuelle Prüfungorg. Bestandteileindividuelle PrüfungFüllvolumen (Behältervolumen) m³600Umlaufvolumen m³/hmax. 800Abschlämmung m³/dmax. 80Silberwirkkonzentration HD 57 µg/l5-80

Alle Abweichungen von den Richtwerten müssen individuell geprüft werden.

Das Material ist nicht für Behälter aus Aluminium oder Stahl geeignet (Korrosionsgefahr)!